St.Ankowski & die 4 verwirrten Hirten

Advent, Weihnachtszeit, Winter – vermeintlich eine Zeit von Einkehr und Besinnlichkeit.

Mit Christkindl, Lametta und „Gaben“ überfrachtet, verbunden mit stimmungsvoller Musik.

Hinter den Weihnachtsbäumen suchen die Talking Horns nach musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten jenseits des Üblichen. Dabei streifen sie Bach und die Klassik ebenso wie traditionelle Volksmusik, angereichert mit dem wichtigsten Element des Jazz, der Improvisation.

Die herbst-winterlichen Empfindungen der Blasmusikanten können durchaus auch sentimental sein, ohne jedoch im Kitsch zu rühren. Sie bedienen sich der Melodien und Musiken, die wir als typisch für Weihnachten kennen - und machen sich dann auf und davon unter dem weiten Himmel der Musik.

Stankowski erzählt dazu die passenden Geschichten, die Feste und Riten, Heilige und Feier auf das zurückführen, was sie sind: Stimmungskanonen. Kein Zufall ist ja die Häufung von Fest und Feier zwischen dem 11.11. mit Karnevalsauftakt, Ende des bäuerlichen Jahres, Nikolaus und Barbara über Weihnachten und Silvester hinweg bis zu den Hl. Drei Königen am 6. Januar. Ob Rauhnacht oder Gottesgeburt, Sonnenwende und Jahresende, egal wie es genannt wird, da ist viel Rummel im Stimmungshaushalt des Publikums. Germanen, Kelten, Christen, Juden und der gute Luther mischten (da) heftig mit im Sagenkreis der Weihnachtszeit. Von der phrygischen Zipfelmütze bis zum frommen Gelage rund um den Narrenbischof beim Fest der unschuldigen Kinder: alles kommt vor : heilig und pagan, gequirlt und gefiltert und dann wieder neu gepfeffert auf den Gabentisch.

Martin Stankowski - Am liebsten redet er und erzählt und versucht mit dem gesprochenen Wort nahe an der Alltagserfahrung zu bleiben. Selbst wenn das Wort aufgeschrieben wird, bleibt es doch Teil unserer narrativen Kultur, denn immer haben Menschen sich Geschichten erzählt. Schon oft war er unterwegs mit den Talking Horns bei den legendären "Klangstätten" in Köln und hat nicht zuletzt dadurch zu einem neuen Bild der Kölner über sich und ihre Stadt beigetragen.

Achim Fink liebt es bunt. Er studierte klassische Posaune und "neue" Musik, machte zur Abwechslung auch mal "alte" Musik – und spielte meistens, seinen musikalischen Vorlieben folgend, in etlichen Jazz-, Rock- und Soulgruppen. Aktuell ist er neben den Talking Horns im Duett mit dem Pianisten Martin Kübert oder dem Jazz-Quintett "Tian at al" zu hören. An den Quellen der Improvisation, dem "traditionellen" Jazz, erfreut er sich mit der Bealstreet Jazz-Band. So fühlt sich Achim Fink in etlichen Stilrichtungen zu Hause.

Außereuropäische Musik findet er in jeder Hinsicht bereichernd, da sie ungeahnte Überraschungen bereithält.

Andreas Gilgenberg spielt Saxophone, Flöten, Klarinetten und Percussion, lebt in Innsbruck und studierte dort Jazz & Klassik. Er liebt rhythmische Musik mit Raum für Improvisation und produzierte Filmmusiken und CDs, spielte mit Bands im stilistischen Spektrum von Avantgarde bis Tango. Er wirkte mit bei Konzerten, Festivals und Rundfunkaufnahmen in Barcelona, Köln, Helsinki, Leverkusen, St. Louis, Kopenhagen, San Francisco, Kassel, Dakar.

Bernd Winterschladen spielt Tenor-, Bariton- und Altsaxophon sowie Bassklarinette. Er verbindet Traditionalismus und freies Spiel in einer Weise, die ihn zu einem begehrten Musiker in den verschiedenen Stilrichtungen macht. So u. a. mit der Kölner Kultband The Piano Has Been Drinking, im Duo mit dem Pianisten Frank Mendel, mit Gerd Köster und mit Trance Groove.

Stephan Jochen Schulze spielt vom Flügelhorn bis zur Tuba alles, was aus Blech ist. Er studierte Posaune und Tuba an der Musikhochschule Münster, war Mitglied im BundesJazzOrchester unter Peter Herbolzheimer. Es folgten Engagements durch die WDR Big Band, NDR Big Band, Ensemble Modern Frankfurt, den Städtischen Bühnen Münster, die Götz Alsmann Band. Der ist Dozent für Jazzposaune und Ensembleleitung an der FH Osnabrück. Mit seiner Bielefelder Musikschul-Big Band Bi-Bop gewann er 2009 den renommierten WDR-Jazzpreis.

05.08.17
Dalheimer Sommer, Openair im Klostergarten - 33165 Lichtenau-Dalheim(Westf.) Am Kloster 9

14.09.17
Paderborn, Jazzclub in der Kulturwerkstatt, Bahnhofstraße 64

17.09.17
Duisburg, 40 Jahre Acapella - Firmenjubiläum

Eintritt frei - begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich unter rudolph@acapella.de

27.09.17
Heidelberg, Sofienstraße 12, Deutsch - Amerikanisches Institut